Skip to main content

Richtfest beim Bau der Arztpraxis

Schon zwei Wochen nach der Grundsteinlegung konnte nun an der neuen Arztpraxis Richtfest gefeiert werden. Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung der Zimmerermeister Markus Berger den Richtspruch gesprochen und ein kleines geschmücktes Bäumchen auf dem Dachfirst aufgerichtet. Wir wollen, so sagte es Bürgermeister Hans Henninger, „dass unsere Gemeinde in Zukunft eine gute, verlässliche und dauerhafte ärztliche Versorgung hat“ und deshalb hat sich die Marktgemeinde entschlossen, das alte Engerer-Haus zu erwerben, abzubrechen und durch einen Neubau an gleicher Stelle zu ersetzen.

Am 2. Januar 2019 wird Dr. Markus Raster in dem Neubau seine Arztpraxis eröffnen. Die Kosten des Neubaus in Höhe von 845.000 Euro werden vom Freistaat Bayern durch das kommunale Wohnbauförderprogramm sowie durch Mittel aus einer Ein-fachen Dorferneuerungsmaßnahme für den Ab-bruch des Gebäudes und den Bau der Arztpraxis bezuschusst.

Der Leiter des Amtes für ländliche Entwicklung Ansbach, Gerhard Jörg, berichtete, dass mit der einfachen Dorferneuerung auch Maßnahmen zur Sicherung der medizinischen Grundversorgung gefördert werden. In Flachslanden werden neben der Arztpraxis auch der Neubau eines Pflegeheimes mit Mehrgenerationenhaus gefördert. Die Abbrüche des Engerer-Anwesens und des Behacker-Hauses für das Pflegeheim werden gefördert wie auch der Bau der Arztpraxis. Für die Arztpraxis erhält die Gemeinde einen Zuschuss von 40 Prozent der förderfähigen Kosten von 408.000 Euro, maximal 150.000 Euro. Für die beiden Gebäudeabbrüche, so Jörg, werden maximal 60.590 Euro ausbezahlt. Bei-de Maßnahmen seien ein ganz wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Grundversorgung in der Marktgemeinde und er betonte, dass zwei Vorzeigeprojekte geschaffen werden, „für welche Sie von vielen beneidet werden“. Gerhard Jörg betonte, dass im Rahmen der einfachen Dorferneuerung auch private Maßnahmen entlang der Rosenbacher Straße, der Schul- und der Wiesenstraße, deren Sanierung ansteht, gefördert werden können. In dem Haus, das an der Stelle des abgebrochenen Engerer-Hauses errichtet wird, werden neben der Arztpraxis auch noch zwei Wohnungen entstehen.

Die Marktgemeinde Flachslanden hatte im März 2017 das Engerer-Haus, direkt an der Kirchhofmauer erworben und nachdem erste Überlegungen zum Umbau des Anwesens zum Heimatmuseum nicht umgesetzt wurden Überlegungen zum Abriss angestellt. Im Januar 2018, so erinnerte Bürger-meister Henninger, habe der Arzt Dr. Markus Raster der Gemeinde ein Angebot unterbreitet, ab 2. Januar 2019 eine Hausarztpraxis in Flachslanden betreiben zu wollen. Am 20. März 2018 hatte der Marktgemeinderat den Abbruch des Engerer-Hauses sowie den Neubau einer Arztpraxis beschlossen. Im Juni 2018 wurde die Baugenehmigung erteilt und das Amt für Ländliche Entwicklung hat eine Förderzusage gegeben. Am 25. Juni haben dann die Abbrucharbeiten begonnen. Bürgermeister Henninger zeigte sich zuversichtlich, dass der Neubau zum Jahresende bezugsfertig sein wird.

Zurück
Zimmermeister Markus Berger beim Richtspruch an der neuen Arztpraxis am Flachsländer Marktplatz. Foto: Alexander Biernoth
Der Posaunenchor Flachslanden umrahmte das Richtfest musikalisch