Skip to main content

Solarpark Borsbach-Rosenbach

Bekanntmachung der Öffentlichen Auslegung gem. § 3 Abs. 1 BauGB Markt Flachslanden für den Vorentwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Sondergebiet „Solarpark Borsbach – Rosenbach“

Der Marktgemeinderat Flachslanden hat in der Sitzung vom 20.04.2021 den Vorentwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Sondergebiet „Solarpark Borsbach - Rosenbach“ gebilligt. In gleicher Sitzung wurde beschlossen die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB sowie die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB durchzuführen.

Der geplante Solarpark beinhaltet 3 Teilflächen im südwestlichen Bereich des Gemeindegebietes von Flachslanden.

Die Teilflächen 1 und 2 befinden sich ca. 500 m westlich des Ortsteiles Rosenbach.

Der Geltungsbereich beinhaltet die Flurstücke 1861 und Teilflächen der Flurstücke 1860 und 1859 (Teilfläche 1), sowie die Flurstücke 1839 und 1838 (Teilfläche 2) der Gemarkung Flachslanden. Die Teilfläche 1 hat eine Größe von ca. 1,7 ha, die Teilfläche 2 hat eine Größe von ca. 1,4 ha. Die Flächen grenzen im Westen an die Ortsverbindungsstraße Unterrosenbach – Dörflein und die Bahnstrecke Würzburg – Treuchtlingen. Bei den Flächen handelt es sich um eine Auffüllfläche sowie Acker- und Wiesenparzellen und einem Damm von Fischteichen.

Die Teilfläche 3 befindet sich ca. 500 m westlich des Ortsteiles Borsbach.

Der Geltungsbereich hat eine Gesamtgröße von ca. 11,2 ha und umfasst die Flurstücke 1136, 1135, 1134, 1133, 1128, 1127/1 und 1127 teilweise. Die Flächen grenzen im Süden an die Ortsverbindungsstraße Kellern – Borsbach an. Im Westen und Norden grenzen landwirtschaftliche Nutzflächen an. Derzeit wird die Fläche landwirtschaftlich genutzt. Konkret handelt es sich um bisher intensiv bewirtschaftete, erosionsgefährdete Äcker.

Mit der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Solarpark Borsbach - Rosenbach“ sollen die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Gemeindegebiet geschaffen werden.Im Flächennutzungsplan des Markt Flachslanden ist der Geltungsbereich als landwirtschaftliche Nutzfläche dargestellt. Das entspricht nicht der beabsichtigten Entwicklung, weshalb der Flächennutzungsplan im Parallelverfahren gem. § 8 Abs. 3 BauGB geändert wird. 

Der Vorentwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes für das Sondergebiet „Solarpark Borsbach – Rosenbach“ mit Begründung (jeweils Stand 13.04.2021), Grünordnungsplan, Umweltbericht (jeweils Stand 25.03.2021) und spezieller artenschutzrechtlicher Prüfung liegen im Rathaus des Markt Flachslanden, Schulstr. 2, 91604 Flachslanden vom 07.06.2021 bis einschließlich 09.07.2021, während der allgemeinen Dienstzeiten öffentlich aus. Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Sondergebiet „Solarpark Borsbach-Rosenbach“ unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des vorhabenbezogenen Bebauungsplans für das Sondergebiet „Solarpark Borsbach – Rosenbach“ nicht von Bedeutung ist.

Datenschutz: Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.

 

Bekanntmachung der Öffentlichen Auslegung gem. § 3 Abs. 1 BauGB Markt Flachslanden für den Vorentwurf der 3. Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Sondergebiet „Solarpark Borsbach – Rosenbach“

Der Marktgemeinderat Flachslanden hat in der Sitzung vom 20.04.2021 den Vorentwurf der 3. Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Sondergebiet „Solarpark Borsbach - Rosenbach“ gebilligt. In gleicher Sitzung wurde beschlossen die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB sowie die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB durchzuführen.

Die Änderung des Flächennutzungsplanes soll die notwendige Rechtsgrundlage für die Nutzung der Solarenergie auf den geeigneten Anlagenstandorten, schaffen. Die Darstellungen der Teilflächennutzungsplanänderung entsprechen der Darstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes “Solarpark Borsbach – Rosenbach”. Im Flächennutzungsplan des Markt Flachslanden ist der Geltungsbereich größtenteils als landwirtschaftliche Nutzfläche dargestellt. Das entspricht nicht der beabsichtigten Entwicklung, weshalb der Flächennutzungsplan im Parallelverfahren gem. § 8 Abs. 3 BauGB geändert wird.

Der Vorentwurf der 3. Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes für das Sondergebiet „Solarpark Borsbach – Rosenbach“ mit Begründung (jeweils Stand 13.04.2021) und Umweltbericht (Stand 25.03.2021) liegen im Rathaus des Markt Flachslanden, Schulstr. 2, 91604 Flachslanden vom 07.06.2021 bis einschließlich 09.07.2021, während der allgemeinen Dienstzeiten öffentlich aus. Stellungnahmen können während dieser Frist schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die 3. Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Sondergebiet „Solarpark Borsbach-Rosenbach“ unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit“ der 3. Änderung des Flächennutzungsplanes nicht von Bedeutung ist. 

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DSGVO) i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Hinweis bzgl. des Verbandsklagerechts von Umweltverbänden: Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 UmwRG (Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes) ist in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 UmwRG gemäß § 7 Abs. 3 S. 1 UmwRG mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können (§ 3 Abs. 3 BauGB)

 

Die dazugehörigen Unterlagen sind als pdf abrufbar: